Kopfbild - Coachingzentrum Olten

Licht ins Dunkel bringen – was eine Begleitungsperson über psychische Erkrankungen wissen sollte

2-tägiges Seminar mit Andi Zemp

Themen wie Probleme im Job, in der Beziehung oder in der Lebensgestaltung kommen in der Beratung und Begleitung von Menschen häufig vor. An dieser Stelle sind auf Seiten der Begleitungsperson ein scharfes Auge und ein achtsames Gehör gefragt. Je nach Ausmass der Belastung ist ein Coaching oder eine Psychotherapie – zwei nicht zu verwechselnde Arten von Begleitung – geeigneter.

Im Coaching ist dies aus zwei Gründen höchst relevant: einerseits zum Wohl des Kunden oder der Kundin, andererseits aber auch zum Schutz der eigenen Person. Psychotherapie als Ergänzung zum Coaching kann die Kundin oder den Kunden schneller stabilisieren. Ihnen hilft das Wissen, sich abzugrenzen und mögliche Misserfolge sowie Frust in Coachings zu vermeiden.

 

"Dank meinem Wissen über psychische Störungsbilder kann ich das Gegenüber und dessen aktuelle (Arbeits-)Situation besser erfassen. Seit ich mir den Grenzen des Coachings bzw. meiner Coachingmethoden bewusst bin, erkenne ich schneller, wann die Schiene gewechselt, d.h. der Weg einer Psychotherapie eingeschlagen werden muss." – Andi Zemp

[ils]

Themenschwerpunkte

 

  • Unterscheidung zwischen Coaching und Psychotherapie – inkl. «Grauzone»
  • Überblick über die häufigsten psychischen Störungsbilder
  • Erkennung psychischer Erkrankungen anhand ihrer Merkmale
  • Situationsanalysen in der Begleitung
  • Wege für den weiteren Prozess der Begleitung bei Personen mit psychischen Erkrankungen

[ile]

[irs]

Ihr Nutzen

 

  • Sie kennen den Unterschied zwischen Coaching und Psychotherapie und wissen um die Grenzen von Coachings.
  • Sie lernen die häufigsten psychischen Störungsbilder und ihre Entstehung kennen.
  • Sie erfahren, wie Sie psychische Erkrankungen frühzeitig entdecken.
  • Sie erhalten Tipps und Tricks zur Kommunikation Ihrer Beobachtungen von möglichen psychischen Erkrankungen.

[ire]

 

Teilnehmende

  • Coaches und betriebl. Mentor/-innen, die präzisere Situationsanalysen machen möchten, um ihre Kundinnen und Kunden noch besser zu unterstützen.
  • Führungspersonen, die Sicherheit im Umgang mit psychischen Erkrankungen bei Mitarbeitenden erlangen möchten.
  • Resilienztrainer/-innen, die lernen möchten zu erkennen, wann bei ihrem Gegenüber eine psychische Beeinträchtigung vorliegt.

Arbeitsmethode

Theoretische und praxisbezogene Impulse, praktische Übungen anhand von Fällen aus eigenen Coaching- oder Arbeitssituationen, Reflexion, Diskussion und Erfahrungsaustausch

 

Facts

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Dauer
2 Tage, jeweils 9:00 - 17:00 Uhr
Datum
10.-11. September 2021
Kosten
CHF 890.– (CHF 750.- für aktuelle und ehem. CZO Teilnehmende)
Orte
Olten

 

Downloads

Seminarübersichtsflyer 2021

Weitere Informationen

Situationsplan
AGB

Starttermine

  • 10.09.2021

    Olten
    Licht ins Dunkel bringen – was eine Begleitungsperson über psychische Erkrankungen wissen sollte

    Andi Zemp Badura


    Anmelden